Across China: Grundlegendes Governance-System tr?gt zur Verbesserung der Lebensgrundlage in der tibetischen Pr?fektur bei

LANZHOU, 2. Dezember (Xinhuanet) -- Tenmolon, ein 50-j?hriger tibetischer Bauer, erinnert sich noch daran, wie er alle Dorfbewohner über Lautsprecher aufweckte, als ein Erdbeben von 5,7 m H?he den Kreis Xiahe an einem frühen Morgen vor über einem Monat erschütterte.

Es war um 1:56 Uhr am 28. Oktober, als das Beben das Dorf Drada in Xiahe, der tibetischen autonomen Pr?fektur Gannan in der nordwestchinesischen Gansu-Provinz, traf.

Erwacht durch das Beben rannte Tenmolon in den Senderaum im Dorf und rief den Dorfbewohnern über Lautsprecher auf Tibetisch zu: "Erdbeben! Erdbeben! Raus aus euren Zimmern!"

Zehn Minuten sp?ter versammelten sich die Dorfbewohner drau?en, als Tenmolon und ein Basisrettungsteam die Situationen der Dorfbewohner überprüften.

In den letzten Jahren hat die Pr?fektur Gannan das System des "Netzmanagements" auf der Basisebene gef?rdert. Bei diesem System bilden über 10 Haushalte ein Team, wobei ein Teamleiter für die L?sung von Konflikten zwischen Dorfbewohnern, Sanit?rmanagement und ?ffentlicher Sicherheit zust?ndig ist.

Jetzt hat Gannan 16.942 Teamleiter wie Tenmolon, die den Einheimischen dienen.

In der Nacht des Erdbebens war es nur 4 oder 5 Grad Celsius. Aus Angst vor Nachbeben versuchten die Teamleiter, die Dorfbewohner zu beruhigen und hei?es Wasser für sie zu kochen, und überzeugten sie, nicht nach Hause zurückzukehren, bis es keine Nachbeben mehr gab.

Ab 4 Uhr morgens kehrten alle Dorfbewohner nach Hause zurück, aber drei Teamleiter waren immer noch damit besch?ftigt, von Tür zu Tür zu gehen, um nach Wohnungssch?den und Sachsch?den zu prüfen.

Nach der Arbeit am ganzen Tag konnte Tenmolon endlich aufatmen. "Nachdem ich sichergestellt hatte, dass alle in Sicherheit waren, machte ich mir keine Sorgen mehr", sagte er.

Das Basis-Governance-Netzwerk, das sich aus Teamleitern wie Tenmolon zusammensetzt, expandiert in jeder Ecke von Gannan, von abgelegenen Weiden bis hin zu st?dtischen Gebieten.

Im Zentrum von Hezuo verbrachte der 52-j?hrige Gao Qingping, ein weiterer Teamleiter, ebenfalls eine schlaflose Nacht. Als das Erdbeben eintrat, eilte sie aus ihrem Haus und klopfte an jede Tür der ?lteren Menschen, die allein lebten. Dann rief sie das Stra?enbüro und die seismografische Station an, um den Schaden zu melden.

Bis zum n?chsten Abend waren Gao und die Stra?enbüros noch damit besch?ftigt, die Situation zu überprüfen, die ?ffentliche Ordnung aufrechtzuerhalten und das Wissen über Erdbebenbek?mpfung für die ?ffentlichkeit zu verbreiten.

Es gibt 1.986 Haushalte in der Gemeinde, in der Gao lebt, und nur zwei H?user wurden besch?digt. "Obwohl wir müde waren, fühlte ich mich wohl, als ich sah, dass die Bewohner sicher und gesund waren", sagte sie.

Das Erdbeben betraf Tausende von Menschen, aber es gab keine direkten Opfer. Verkehr, Kommunikation und Versorgung mit Wasser, Strom und W?rme liefen normal und die soziale Stabilit?t war gew?hrleistet.

Laut Statistik h?tten in der Stadt Hezuo in Gannan mehr als 2.000 Teamleiter die Ordnung nach dem Erdbeben wiederhergestellt, über 30.000 Menschen evakuiert und über 4.500 Patrouillen durchgeführt.

Da Gannan eine dünn besiedelte Pr?fektur mit verschiedenen ethnischen Gruppen ist, werden Teamleiter aus denjenigen ausgew?hlt, die unter den Einheimischen hohes Ansehen genie?en. Diese Art von Basis-Governance-System k?nne die F?higkeiten der ?ffentlichen Verwaltung und der Sicherheitsunterstützung verbessern, sagte Zhao Lingmin von der Kommission für politische und rechtliche Angelegenheiten von Hezuo.

"Unter diesem System k?nnen Konflikte effektiv gel?st werden und die Menschen k?nnen ein pers?nliches Gespr?ch mit ihren Teamleitern führen", sagt Liu Min, ein Forscher der Gansu Academy of Social Sciences.

Seit der Popularisierung des Systems ist die Zahl der Streitigkeiten in Gannan in drei aufeinander folgenden Jahren zurückgegangen, 98 Prozent wurden erfolgreich bearbeitet. Die Zahl der Strafverfahren sank im Vergleich zum Vorjahr um 6,54 Prozent, w?hrend die F?lle der ?ffentlichen Sicherheit um 13 Prozent zurückgingen.

Ver?nderungen sind auch bei den Dorfbewohnern zu spüren, die nicht mehr z?gern, ihre Meinung zu sagen und nun aktiv ihre Teamleiter um Hilfe bitten. Das Vertrauen zwischen Tenmolon und den Dorfbewohnern wurde gest?rkt.

"Früher habe ich an ihre Türen geklopft, um zu reden, aber jetzt sind sie bereit, ein Gespr?ch mit mir zu beginnen, was mir ein starkes Erfolgsgefühl und auch mehr Verantwortung bringt", sagte Tenmolon.

(gem?? der Nachrichtenagentur Xinhua)

Xinhuanet Deutsch

Across China: Grundlegendes Governance-System tr?gt zur Verbesserung der Lebensgrundlage in der tibetischen Pr?fektur bei

GERMAN.XINHUA.COM 2019-12-03 17:02:49

LANZHOU, 2. Dezember (Xinhuanet) -- Tenmolon, ein 50-j?hriger tibetischer Bauer, erinnert sich noch daran, wie er alle Dorfbewohner über Lautsprecher aufweckte, als ein Erdbeben von 5,7 m H?he den Kreis Xiahe an einem frühen Morgen vor über einem Monat erschütterte.

Es war um 1:56 Uhr am 28. Oktober, als das Beben das Dorf Drada in Xiahe, der tibetischen autonomen Pr?fektur Gannan in der nordwestchinesischen Gansu-Provinz, traf.

Erwacht durch das Beben rannte Tenmolon in den Senderaum im Dorf und rief den Dorfbewohnern über Lautsprecher auf Tibetisch zu: "Erdbeben! Erdbeben! Raus aus euren Zimmern!"

Zehn Minuten sp?ter versammelten sich die Dorfbewohner drau?en, als Tenmolon und ein Basisrettungsteam die Situationen der Dorfbewohner überprüften.

In den letzten Jahren hat die Pr?fektur Gannan das System des "Netzmanagements" auf der Basisebene gef?rdert. Bei diesem System bilden über 10 Haushalte ein Team, wobei ein Teamleiter für die L?sung von Konflikten zwischen Dorfbewohnern, Sanit?rmanagement und ?ffentlicher Sicherheit zust?ndig ist.

Jetzt hat Gannan 16.942 Teamleiter wie Tenmolon, die den Einheimischen dienen.

In der Nacht des Erdbebens war es nur 4 oder 5 Grad Celsius. Aus Angst vor Nachbeben versuchten die Teamleiter, die Dorfbewohner zu beruhigen und hei?es Wasser für sie zu kochen, und überzeugten sie, nicht nach Hause zurückzukehren, bis es keine Nachbeben mehr gab.

Ab 4 Uhr morgens kehrten alle Dorfbewohner nach Hause zurück, aber drei Teamleiter waren immer noch damit besch?ftigt, von Tür zu Tür zu gehen, um nach Wohnungssch?den und Sachsch?den zu prüfen.

Nach der Arbeit am ganzen Tag konnte Tenmolon endlich aufatmen. "Nachdem ich sichergestellt hatte, dass alle in Sicherheit waren, machte ich mir keine Sorgen mehr", sagte er.

Das Basis-Governance-Netzwerk, das sich aus Teamleitern wie Tenmolon zusammensetzt, expandiert in jeder Ecke von Gannan, von abgelegenen Weiden bis hin zu st?dtischen Gebieten.

Im Zentrum von Hezuo verbrachte der 52-j?hrige Gao Qingping, ein weiterer Teamleiter, ebenfalls eine schlaflose Nacht. Als das Erdbeben eintrat, eilte sie aus ihrem Haus und klopfte an jede Tür der ?lteren Menschen, die allein lebten. Dann rief sie das Stra?enbüro und die seismografische Station an, um den Schaden zu melden.

Bis zum n?chsten Abend waren Gao und die Stra?enbüros noch damit besch?ftigt, die Situation zu überprüfen, die ?ffentliche Ordnung aufrechtzuerhalten und das Wissen über Erdbebenbek?mpfung für die ?ffentlichkeit zu verbreiten.

Es gibt 1.986 Haushalte in der Gemeinde, in der Gao lebt, und nur zwei H?user wurden besch?digt. "Obwohl wir müde waren, fühlte ich mich wohl, als ich sah, dass die Bewohner sicher und gesund waren", sagte sie.

Das Erdbeben betraf Tausende von Menschen, aber es gab keine direkten Opfer. Verkehr, Kommunikation und Versorgung mit Wasser, Strom und W?rme liefen normal und die soziale Stabilit?t war gew?hrleistet.

Laut Statistik h?tten in der Stadt Hezuo in Gannan mehr als 2.000 Teamleiter die Ordnung nach dem Erdbeben wiederhergestellt, über 30.000 Menschen evakuiert und über 4.500 Patrouillen durchgeführt.

Da Gannan eine dünn besiedelte Pr?fektur mit verschiedenen ethnischen Gruppen ist, werden Teamleiter aus denjenigen ausgew?hlt, die unter den Einheimischen hohes Ansehen genie?en. Diese Art von Basis-Governance-System k?nne die F?higkeiten der ?ffentlichen Verwaltung und der Sicherheitsunterstützung verbessern, sagte Zhao Lingmin von der Kommission für politische und rechtliche Angelegenheiten von Hezuo.

"Unter diesem System k?nnen Konflikte effektiv gel?st werden und die Menschen k?nnen ein pers?nliches Gespr?ch mit ihren Teamleitern führen", sagt Liu Min, ein Forscher der Gansu Academy of Social Sciences.

Seit der Popularisierung des Systems ist die Zahl der Streitigkeiten in Gannan in drei aufeinander folgenden Jahren zurückgegangen, 98 Prozent wurden erfolgreich bearbeitet. Die Zahl der Strafverfahren sank im Vergleich zum Vorjahr um 6,54 Prozent, w?hrend die F?lle der ?ffentlichen Sicherheit um 13 Prozent zurückgingen.

Ver?nderungen sind auch bei den Dorfbewohnern zu spüren, die nicht mehr z?gern, ihre Meinung zu sagen und nun aktiv ihre Teamleiter um Hilfe bitten. Das Vertrauen zwischen Tenmolon und den Dorfbewohnern wurde gest?rkt.

"Früher habe ich an ihre Türen geklopft, um zu reden, aber jetzt sind sie bereit, ein Gespr?ch mit mir zu beginnen, was mir ein starkes Erfolgsgefühl und auch mehr Verantwortung bringt", sagte Tenmolon.

(gem?? der Nachrichtenagentur Xinhua)

010020071360000000000000011100001386025991
注册送彩金的平台-注册送彩金棋牌游戏下载-注册送彩金的棋牌娱乐平台推荐_三国游戏网